Wir bauen mit WETON Massivhaus
Wir bauen mit WETON Massivhaus

Bautagebuch - November 2014

 

Küchenpläne, Fenstergriffe und Luftfeuchtigkeit

27.11.2014

Nachdem letzte Woche die Küche ausgemessen wurde, hat uns heute unser Küchenbauer (Segmüller) die finalen Pläne zukommen lassen. Jetzt kann nächste Woche die Kernbohrung für den Mauerkasten der Dunstabzugshaube durchgeführt werden. Außerdem sitzt eine Steckdose nicht optimal, so dass diese noch etwas versetzt werden muss.

Weiterhin haben wir mit Firma FENCON hinsichtlich der Fenstergriffe Rücksprache gehalten. Aufgrund der zunehmenden Einbrüche werden wir im Erdgeschoss zum erhöhten Sicherheitsstandard bei den Fenstern noch an allen Fenstern abschließbare Griffe anbringen.

Auch die Luftfeuchtigkeit nimmt stetig ab. Gegenwärtig herrschen in der Früh im Erdgeschoss zwischen 52% und 55% und im Obergeschoss zwischen 56% und 60% Luftfeuchtigkeit. Erfreulicher Weise werden die 65% mittlerweile nicht mehr erreicht bzw. überschritten.  Das wird sich mit Sicherheit aber ändern, sobald die Fliesen- und Malerarbeiten beginnen.

 

Reparatur Fallrohr

25.11.2014

Heute wurde das vom Bauzaun beschädigte Fallrohr ausgetauscht. Zudem haben wir mit unserem Bauleiter von WETON Massivhaus die restlichen Fragen zum Außenputz bzw. zu der Farbe des Putzes und des Sockels geklärt.

Hinsichtlich der Luftfeuchtigkeit gab es zum Vortag nur leichte Veränderungen nach unten. Mittlerweile merkt man jedoch, dass die Luftfeuchtigkeit seit Starten des Estrichprogramms doch deutlich abgenommen hat und das "subtropische Klima" langsam aber sicher verschwindet.

 

Ruhige Woche

24.11.2014

Wir haben heute Morgen nochmals mit unserem Bauleiter von WETON Massivhaus über die anstehenden Gewerke bzw. deren zeitlichen Ablauf gesprochen. Diese Woche wird es auf unserer Baustelle etwas ruhiger zugehen. Im Laufe der Woche erhalten wir von Firma Segmüller noch die genauen Maße für die Kernbohrung in der Küche. Sobald diese erfolgt und der Mauerkasten eingebaut ist, kann mit dem Verputzen der Außenwände begonnen werden.

Weiterhin lag die Luftfeuchtigkeit am Morgen im Erdgeschoss bei ca. 60% und im Obergeschoss bei ca. 68%. Durch das mehrfache Stoßlüften während des Tages lagen wir heute Abend (vor dem Lüften) im Erdgeschoss bei ca. 52% und im Obergeschoss bei ca. 58%.

 

Vorläufiger Abschluss der Fliesenarbeiten

21.11.2014

Heute wurden die Fliesenarbeiten an der Badewanne abgeschlossen und anschließend die Baustelle aufgeräumt. Jetzt heißt es erstmal warten, bis der Estrich die gewünschte Restfeuchtigkeit von maximal 0,3% aufweist. 

Weiterhin lag die Luftfeuchtigkeit in der Früh im Erdgeschoss bei ca. 60% und im Obergeschoss bei ca. 72%. Durch das mehrfache Stoßlüften während des Tages lagen wir heute Abend im Erdgeschoss bei ca. 50% und im Obergeschoss bei ca. 56%.

 

Fliesenarbeiten, Gerüst und Garage

20.11.2014

Auch heute wurden im Bad und Dusch-WC wieder fleißig gearbeitet. Im Dusch-WC wurde ebenso wie im Bad die Dusche abgedichtet und die Bodenfliesen verlegt. Im Bad wurde zudem im Badewannenbereich weiter gearbeitet und in der Ecke zur Wand ein kleiner Sockel gesetzt und gefliest. Morgen werden die restlichen Fliesen am Badewannensockel angebracht. Danach werden die Fliesenarbeiten erstmal ruhen. Wir haben uns heute auch mit Herrn Postel (Hammer + Postel) auf der Baustelle getroffen, um noch ein paar grundlegende Dinge zu klären. Dabei hat Herr Postel auch die gegenwärtige Restfeuchte des Estrichs bestimmt. Diese liegt momentan zwischen 0,8% und 0,9%. Es wird wohl noch drei bis vier Wochen dauern, bis die Bodenfliesen problemlos verlegt werden können.

Auch Firma Helmes war heute nochmals vor Ort. Es wurde weiterer Recycling-Schotter zwischen Garage und Haus verteilt sowie die beiden Löcher der missglückten Kernbohrungen in der Garage bis zur Unterkante des Estrichs mit Beton ausgegossen. Sobald dieser getrocknet ist, wird der Estrich um die beiden Kernbohrungen etwas entfernt und in diesem Bereich eine neue Dampfbremse eingesetzt. Diese wird dann mit der ursprünglichen Folie verschweißt. Danach wird der Estrich an dieser Stelle erneut verlegt.  

Am späten Nachmittag waren dann auch die Gerüstbauer wieder da und haben das Gerüst gestellt. Somit steht den Außenputz- und Malerarbeiten von dieser Seite her nichts mehr im Wege.

Auch heute waren die Fenster im Obergeschoss in der Früh wieder leicht feucht. Die Luftfeuchtigkeit lag dabei im Erdgeschoss bei ca. 60% und im Obergeschoss bei ca. 70%. Durch das kontinuierliche Stoßlüften lagen wir heute Abend im Erdgeschoss bei ca. 52% und im Obergeschoss bei ca. 60%.

 

Fliesenarbeiten und Verfüllen der Gräben

19.11.2014

Seit heute Morgen ist wieder unsere Fliesenlegerfirma (Hammer + Postel) im Haus. Im Bad wurde mit der Abmauerung und der Abdichtung der Badewanne begonnen. Zudem wurden die noch fehlenden Wandfliesen an der Vormauer für die Waschbecken sowie hinter und neben der Badewanne angebracht.

Parallel zu den Fliesenarbeiten ging es auch im Außenbereich weiter. Firma Helmes hat die Gräben wieder verfüllt und die Asphaltdecke geschlossen. Darüber hinaus sind die beiden Stellen unter den Fundamenten, an denen eigentlich die Rohre in und aus der Garage geführt werden sollten, verdichtet worden, so dass hier keine Schwachstellen entstehen. Lediglich die Straße sieht aufgrund des nassen Wetters, in der Kombination mit dem im Baugebiet vorherrschenden Lehmboden, ziemlich dreckig aus. Wir sind gespannt, welche der Firmen sich für das Reinigen der Straße zuständig fühlt.

Von Firma Helmes haben wir heute Morgen weiterhin erfahren, dass die Gerüstbauer ebenfalls am Vormittag vor Ort waren um das Gerüst für die Außenputzarbeiten zu stellen. Da der Graben vorm Haus zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfüllt war, wurde diese Arbeit vertagt.

Im Gegensatz zum Vortag waren die Fenster im Obergeschoss heute in der Früh wieder feucht. Die Luftfeuchtigkeit lag dabei im Erdgeschoss bei ca. 65% und im Obergeschoss bei ca. 70%. Durch das konsequente Stoßlüften im Laufe des Tages liegen wir momentan bei ca. 55% im Erd- und ca. 62% im Obergeschoss. Über Nacht wird sich dies aber mit Sicherheit wieder ändern.

 

Anschlüsse Telekommunikation etc.

18.11.2014

Firma Nibler hat heute das von den Stadtwerken bereits vorverlegte Kabel an die Hauptleitung angeschlossen sowie den Anschlusskasten und die Telefonbuchse im Haustechnikraum installiert. Ab morgen sind dann wieder die Mitarbeiter von Firma Helmes am Werk und werden die Gräben wieder verfüllen.

Weiterhin hat uns Herr Postel kontaktiert (Fliesen) und uns mitgeteilt, dass ab morgen mit den noch verbleibenden Fliesenarbeiten an den Wänden weitergemacht wird. Zudem werden wir uns mit ihm am Donnerstag auf der Baustelle treffen, um weitere Details bzw. das weitere Vorgehen zu besprechen.

Darüber hinaus hatten wir heute Morgen zum ersten Mal keine Feuchtigkeit an den Fenstern. Auch zeigten die Thermohygrometer keine Schimmelwarnung mehr an. Die Luftfeuchtigkeit liegt im Erdgeschoss mittlerweile zwischen 50% und 58% sowie im Obergeschoss zwischen 58% und 65%.

 

Schimmelproblem und Luftfeuchtigkeit

17.11.2014

Beim gestrigen Stoßlüften ist uns aufgefallen, dass sich an einigen Dachlatten im Obergeschoss Schimmel gebildet hat. Diesbezüglich haben wir heute Morgen gleich unseren Bauleiter von WETON Massivhaus kontaktiert und uns mit ihm am Vormittag auf der Baustelle getroffen. Die betroffenen Latten werden entweder ausgetauscht oder bei minimalem Befall eventuell mit Industriealkohol gereinigt. Die Schimmelbildung ist wohl auf die lange Zeit zurückzuführen, in der wir aufgrund der fehlenden Hausanschlüsse bei hoher Luftfeuchtigkeit und mildem Klima nicht heizen konnten. Dieses Problem scheint jedoch, wenn man den Berichten in den einschlägigen Foren Glauben schenkt, gar nicht so selten vorzukommen und lässt sich durch Entziehen der "Schimmelgrundlagen" (hohe Luftfeuchtigkeit etc.) relativ schnell und zuverlässig lösen. Das Schimmelproblem wir unser Bauleiter von WETON Massivhaus aber direkt mit unserem Trockenbauer besprechen und die geeigneten Maßnahmen veranlassen.

Durch das Heizprogramm, bei dem zunächst täglich die Temperaturen gesteigert, danach gehalten und wieder abgesenkt werden, steigt die Raumtemperatur nun deutlich an. Wir liegen im Erdgeschoss bei 20° und im Obergeschoss bei ca. 22°. Gleichzeitig nimmt die Luftfeuchtigkeit aber ab. Sowohl gestern als auch heute lag diese am Morgen zwischen 78% im Erdgeschoss und 88% im Obergeschoss. Durch das Stoßlüften verändert sich die Luftfeuchtigkeit innerhalb von fünf bis zehn Minuten auf teilweise unter 50%, um danach natürlich wieder anzusteigen. Wir spielen gegenwärtig mit der Überlegung, zusätzlich zum Trocknungsprozess über Heizung und Lüftung, auch noch zwei Bautrockner einzusetzen. Unser Bauleiter von WETON Massivhaus hat uns aber empfohlen, mit dieser Aktion noch etwas zu warten. Zu schnelles Trocknen des Baus ist teilweise auch kontraproduktiv, da dadurch Risse im Putz entstehen können.

Den morgendlichen Termin haben wir darüber hinaus genutzt, um das weitere Vorgehen bzw. den zeitlichen Ablauf der kommenden Gewerke zu besprechen. Da unser Elektriker (Massier) momentan zwei Wochen im Urlaub ist, wird der Stromkasten und somit der Zähler erst in ca. zwei Wochen gesetzt. Bis dahin werden aber seine Mitarbeiter die restlichen Dosen vom Putz befreien und mit der Installation der Schalter beginnen. Weiterhin wird unsere Fliesenlegerfirma (Hammer + Postel) im Lauf der Woche wieder die Arbeit aufnehmen und die Steine um die Badewanne setzen sowie die noch fehlenden Wandfliesen etc. anbringen. Je nach Entwicklung der Luftfeuchtigkeit bzw. der Feuchtigkeit der Wände wird in absehbarer Zeit auch Firma Stalla mit den Trockenbauarbeiten weitermachen. In diesem Zusammenhang werden dann auch die mit Schimmel befallenen Dachlatten getauscht bzw. bearbeitet. Zudem wird in den nächsten zwei Wochen voraussichtlich die Eingangstür von Firma Baumgärtner eingebaut. Danach werden relativ zeitnah die Außenputzarbeiten beginnen, sobald das Gerüst gestellt ist. Voraussichtlicher Start ist hier die KW 50.

 

Heizung und Luftfeuchtigkeit

15.11.2014

Seit gestern läuft nunmehr die Heizung. Man merkt dies auch direkt beim Betreten des Hauses. Die Temperaturen sind im Inneren etwas auf ca. 14° bis 15° gestiegen. Gleiches gilt natürlich auch für die Luftfeuchtigkeit. Diese lag heute Morgen bei 98% bis 100%. Jedoch zeigt sich, dass die Luftfeuchtigkeit nach dem Stoßlüften wesentlich mehr absinkt als bisher. Nach ca. 8 bis 10 Minuten lüften liegt sie meistens zwischen 70% bis 75%. Wir sind gespannt wie lange es dauert, bis das "subtropische" Klima abnimmt bzw. verschwindet.

 

Setzen der Zähler und Inbetriebnahme Heizung

14.11.2014

Im Laufe des Vormittags sind von den Stadtwerken der Gas- und der Wasserzähler sowie der Rückspül-Schutzfilter mit Druckminderer gesetzt worden. Darüber hinaus wurden von Firma Pfannmüller (Sanitär) noch ein paar Leitungen und Abstellhähne installiert sowie die Heizung in Betrieb genommen. Hinsichtlich des "Heizprogramms" werden wir in der kommenden Woche nochmal Rücksprache mit Herrn Pfannmüller halten und uns das weitere Vorgehen hinsichtlich der Heizung bzw. in diesem Zusammenhang zu berücksichtigende Dinge erklären lassen.

Weiterhin wurden heute von unserem Elektriker (Massier) die Steckdosen und Schalter freigelegt. Mit dem Setzen des Stromkastens und des Stromzählers sowie den weiteren Elektroarbeiten wird es dann wohl in der kommenden Woche weitergehen.

 

Elektro- und Telekommunikationsleitungen etc.

13.11.2014

Man sollte die Hoffnung nie aufgeben. Heute Morgen haben uns die Stadtwerke angerufen und uns mitgeteilt, dass es nach zahlreichen stadtwerksinternen Gesprächen nun doch zu einer für uns sehr zufriedenstellenden Lösung gekommen ist. Letztlich haben die Umstände vor Ort, die für die Stadtwerke problematische Aufteilung bzw. Ausweisung des Grundstücks sowie deren ursprünglich gemachten Zusagen zu dieser Entscheidung geführt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Wir werden wohl eher die Ausnahme bleiben. Wenn nicht so viele Umstände zusammengekommen wären, dann hätte es die jetzt umgesetzte Lösung mit Sicherheit nicht gegeben. Bis zum Abend sind dann sowohl die Elektro- als auch die Telekommunikationsleitung in den Haustechnikraum gelegt und die Anschlüsse bzw. Übergabepunkte gesetzt worden.

Parallel hierzu war auch Firma Pfannmüller (Sanitär) wieder fleißig. Die Badewanne im Bad des Obergeschosses wurde eingebaut. Somit können hier die Maurer- und Fliesenarbeiten fortgesetzt werden. Morgen wird Firma Pfannmüller voraussichtlich die Gas- und Wasserleitungen bis zum Übergabepunkt installieren, so dass die Stadtwerke die Zähler etc. setzen können. Dann kann es im Laufe der nächsten Woche mit dem langsamen und schrittweisen Beheizen des Estrichs losgehen.

 

Verlegung der Gas- und Wasserleitungen

12.11.2014

Hinsichtlich der Hausanschlüsse gab es eine überraschende Wendung. Eigentlich dachten wir, dass heute die Kernbohrungen abgeschlossen und die diversen Versorgungsleitungen in die Garage gelegt werden. Wie wir am Vormittag erfahren haben, sind die Bohrungen gestern abgebrochen worden, nachdem sich die Bodenplatte und das Fundament als zu widerstandsfähig erwiesen haben. Man wollte Seitens der Stadtwerke nicht das Risiko einer Beschädigung der Garage bzw. der Statik eingehen. Aus diesem Grund sind heute die Gas- und die Wasserleitung direkt in den Haustechnikraum gelegt worden. Leider wird sich die Elektroabteilung der Stadtwerke diesem Vorgehen wohl nicht anschließen. Hier ist geplant, einen Stromkasten mit Zähler rechts vor die Garagenwand zu setzen. Wir wären dann für das Verlegen der Erdleitung sowie zukünftige Schäden an dieser im Bereich von Garage bis zum Haustechnikraum verantwortlich. Um das endgültige Vorgehen bzw. die tatsächlich Umsetzung zu besprechen, treffen wir uns morgen mit den Vertretern der Stadtwerke am Grundstück. Wir hoffen, dass wir die Elektroleitung doch noch mit in den Graben legen können. Zwar besteht hier wenig Hoffnung, aber die Hoffnung stirbt ja nun mal zuletzt.

Darüber hinaus sind wir gespannt, welche Kosten auf uns zukommen. Der von den Stadtwerken als maximal veranschlagte und mit Sicherheit ausreichende Kostenrahmen von 10.000,00 € wird mit Sicherheit nicht ansatzweise reichen. Dies liegt vor allem auch daran, dass wir nicht nur die Leitungen auf unserem Grundstück, sondern auch die im Bereich der Straße bezahlen müssen. Da sich sämtliche Hauptversorgungsleitungen aber auf der gegenüberliegenden Straßenseite befinden und aufgrund der rechtwinkligen Verlegung nicht der direkte Weg der Leitungen zu unserem Grundstück gewählt wurde, kommen noch einige Meter mehr und somit deutliche Mehrkosten auf uns zu. Glück hat in Grünstadt somit der, der sein Haus auf der "richtigen" Straßenseite gebaut hat. Hier haben die Stadtplaner, wie auch in anderen Bereichen des Neubaugebiets (welche beispielsweise Nachbarn von uns betreffen), ein echtes Meisterwerk vollbracht und es wurde so richtig mitgedacht. Aber warum Gedanken machen, zahlt ja eh der Häuslebauer und der hat's ja.

 

Kernbohrungen und Freilegung der Hauptversorgungsleitungen

11.11.2014

Seit dem frühen Morgen war Firma Helmes wieder mit den Vorbereitungsarbeiten für die Hausanschlüsse beschäftigt. Die Straße wurde aufgerissen und die Versorgungsleitungen freigelegt. Zudem wurden die Winkelstücke für unsere Hausanschlüsse an den Hauptversorgungsleitungen angeschlossen. In der Garage ging es mit den ersten beiden Kernbohrungen weiter. Diese Arbeiten werden morgen abgeschlossen, so dass die Stadtwerke ihre Arbeit aufnehmen können.

Weiterhin haben wir heute wieder Post bekommen. Von Firma Bischoff lag die Rechnung für die von uns zusätzlich gewählten Optionen bei Garagentor sowie -tür und von unserem Hochbauer (SH Hochbau) das Angebot für die Pflasterarbeiten im Briefkasten.

 

Hausanschlüsse und Luftfeuchtigkeit

10.11.2014

Am Vormittag haben wir den Schlüssel für unsere Bautüre bei den Stadtwerken vorbeigebracht. Dabei wurde uns nochmals versichert, dass die Hausanschlüsse diese Woche auf jeden Fall verlegt bzw. installiert werden sollen. In diesem Zusammenhang haben wir auch nochmal Rücksprache mit unserem Bauleiter von WETON Massivhaus hinsichtlich der Freilegung des Mehrspartenanschlusses im Haustechnikraum gesprochen. Dieser sitzt ein Stück zu tief. Deshalb muss der Estrich um den Mehrspartenanschluss herum entfernt werden, damit die Anschlüsse optimal abgedichtet werden können.

Im Gegensatz zu heute konnten wir am vergangenen Wochenende aufgrund des sonnigen und milden Wetters den Bau regelmäßig und ausgiebig lüften. Das hat dazu geführt, dass die gemessene Luftfeuchtigkeit in beiden Stockwerken zwischen 80% und 85% lag. Aufgrund des nasskalten Wetters macht das Lüften momentan wenig Sinn, da wir uns ansonsten mehr Feuchtigkeit in den Bau holen, als herauszubekommen.

 

Erdarbeiten Hausanschlüsse

07.11.2014

Auch heute ging es mit den Arbeiten an den Gräben für die Hausanschlüsse weiter. Somit können die Stadtwerke in der kommenden Woche ihre Arbeit aufnehmen und die Gas-, Wasser-, Strom- und Telekommunikationsleitungen verlegen.

Im Gegensatz zu gestern haben wir heute wieder deutlich höhere Luftfeuchtigkeitswerte im Haus. Diese lagen bei gemessenen 8,5 Grad im Erdgeschoss bei ca. 86% und im Obergeschoss bei ca. 89%. Aufgrund der Wettervorhersage hatten wir in der vergangenen Nacht keine Fenster gekippt. Dies ist natürlich mit ein Grund für die deutlich höheren Luftfeuchtigkeitswerte.

 

Erdarbeiten Hausanschlüsse

06.11.2014

Früher als erwartet ging es heute mit den Erdarbeiten für die Hausanschlüsse los. Am frühen Nachmittag hat Firma Helmes die Arbeiten hierzu aufgenommen. Der Graben vom Haus bis an bzw. vor die Garage wurde bereits ausgehoben.

Beim Wegstellen des Baugitters ist uns aufgefallen, dass dieses ein Fallrohr der Garage beschädigt hat. Diesen Punkt werden wir auf unsere bisher doch sehr kurze Liste mit noch zu erledigenden bzw. auszubessernden Dingen vor der endgültigen Bauabnahme setzen.

Bei der Luftfeuchtigkeit haben sich unerwarteter Weise deutliche Veränderungen ergeben. Diese lag bei gemessenen 10 Grad im Erdgeschoss bei ca. 75% und im Obergeschoss bei ca. 78%. In der vergangenen Nacht hatten wir je Stockwerk jeweils zwei Fenster gekippt gelassen und heute den ganzen Tag immer wieder ausgiebig gelüftet.

 

Vorläufiger Abschluss der Fliesenarbeiten

05.11.2014

Heute wurden die Fliesenarbeiten fürs Erste abgeschlossen. Es wurden lediglich ein paar Abschlussschienen angebracht. Ansonsten wurde die Baustelle gesäubert und aufgeräumt. Als nächstes wird es im Hausinneren mit dem Setzen der Badewanne weitergehen.

Zudem haben wir mit unserem Rohbauer hinsichtlich der Pflasterarbeiten kurz Rücksprache gehalten. Das Angebot werden wir voraussichtlich in der kommenden Woche erhalten.

Bei der Luftfeuchtigkeit haben sich lediglich im Erdgeschoss kleinere Veränderungen ergeben. Diese lag hier bei gemessenen 12 Grad bei ca. 94%, während sie im Obergeschoss weiterhin zwischen 99% und 100% liegt.

 

Fliesenarbeiten und Garagentür

04.11.2014

Heute wurden im Dusch-WC die Abdichtungen in der Dusche sowie die noch fehlenden Fliesen angebracht. Zudem wurde auch hier die vorgemauerte Wand gefliest. Analog zum Dusch-WC ist auch im Bad der Bereich der Dusche mit dem Dichtungsband abgedichtet worden. An der gestern fertiggestellten Fensterbankerhöhung bzw. der Südwand des Bades ging es mit dem Verlegen der Fliesen und dem Anbringen der Abschlussschienen weiter.

Auch das Problem der zu großen Garagentüre hat sich gelöst. Bei der Türe wurde falsch gemessen. Da die für die 90 cm breite Rohbauöffnung passende Türe aber eine Lieferzeit von drei bis vier Wochen hat und uns der Termin mit den Stadtwerken hinsichtlich der Hausanschlüsse ein solches Zeitfenster nicht ermöglicht, ist etwas umdisponiert worden. Nachdem laut unserem Bauleiter von WETON Massivhaus kein Statikproblem durch das leichte Vergrößern der Rohbauöffnung in Türrahmenbreite an der Außenseite der Garagenwand um jeweils ein paar Zentimeter entsteht, wurde heute die Garagentüre von Firma Bischoff eingebaut. Mit dieser Lösung sind wir letztlich ganz zufrieden, da wir nun eine etwas breitere Garagentüre habe und sich auch kostenmäßig für uns nichts ändert.

Zudem haben uns heute die Stadtwerke zurückgerufen. Mit den Erdarbeiten für die Hausanschlüsse wird am Montag oder Dienstag der kommenden Woche begonnen.

Bei der Luftfeuchtigkeit haben sich im Prinzip keine Veränderungen ergeben. Diese lag heute im Erdgeschoss bei gemessenen 12 Grad bei ca. 96% und im Obergeschoss bei 99% bis 100%.

 

Fliesenarbeiten und Garagentor

03.11.2014

Ab dem frühen Morgen ging es mit dem Verlegen der Fliesen im Bad und Dusch-WC weiter. Im Bad wurde ebenso wie im Dusch-WC das Fensterbrett erhöht, um auch hier einen saubereren Abschluss zwischen Fliesen und Fensterrahmen zu erreichen. Darüber hinaus sind an der für das Bidet und die Toilette vorgemauerten Wand die Fliesen angebracht worden. Darüber hinaus ging es mit den Fliesenarbeiten auch im Dusch-WC im Bereich der Dusche weiter, zusätzlich wurde bereits die Schiene für die Duschabtrennung gesetzt.

Zudem wurden heute das Garagentor und die Garagentüre von Firma Bischoff geliefert. Bis zum Abend ist das Sektionaltor eingebaut worden. Bei genauerem Hinsehen bzw. Nachmessen wurde uns klar, weshalb die Garagentüre noch nicht verbaut wurde. Eine 97 cm breite Garagentüre lässt sich nur schwer in die 90 cm breite Rohbauöffnung einbauen. Hier werden wir morgen entsprechend Rücksprache mit unserem Bauleiter von WETON Massivhaus halten. Da in dieser Woche mit dem Verlegen der Hausanschlüsse begonnen werden soll, müssen wir hier schnell eine adäquate Lösung finden, damit sich diese Arbeiten nicht verzögern.

Die Luftfeuchtigkeit lag heute im Erdgeschoss bei gemessenen 12 Grad bei ca. 97% und im Obergeschoss bei 99% bis 100% (analog dem vergangenen Wochenende). Solange wir aufgrund der fehlenden Hausanschlüsse noch nicht heizen können, wird sich daran wohl auch so schnell nichts ändern. Zwar sinkt die Luftfeuchtigkeit beim Lüften immer um ein paar Prozent ab, dieser Zustand relativiert sich aber nach dem Schließen der Fenster recht schnell wieder.

Fakten zum Bau

Wo: Grünstadt

Was: Einfamilienhaus mit Garage

Wann: 2014 / 2015

Grundstück: 588 m²

Wohnfläche: 176 m²

Garagenfläche: 58 m²

Baufirma: WETON Massivhaus

Bauzeit

Vertragsunterzeichnung:

  • 27.02.2014 bei WETON Massivhaus in Frankenthal

Spatenstich:

  • 20.06.2014

Hausübergabe:

  • 17.04.2015

Anstehende Arbeiten:

  • Anlegen des Gartens

Bautagebücher

Besucherzähler